Als Kapitän auf hoher See (oder mit exekutiven Funktionen den komplexen Alltag bewältigen)

Inhalte: Exekutive Funktionen ist ein Sammelbegriff für verschiedene Regulations- und Kontrollprozesse in unserem Gehirn. Hierzu gehören die Inhibition, das Arbeitsgedächtnis und kognitive Flexibilität. Das klingt kompliziert. Da hilft es, wenn man sich die Exekutiven Funktionen als Kapitän auf hoher See vorstellt.

 

Der Kapitän hat den Überblick und steuert das Schiff. Er berücksichtigt die aktuelle Position, die technischen Daten, das Wetter und alle Informationen seiner Besatzung. So gelingt es dem Kapitän, das Schiff auf Kurs zu halten. Wenn es stürmisch wird oder sogar der Treibstoff ausgeht, muss der Kapitän einen ganz schön kühlen Kopf bewahren und flexibel eingreifen. Wenn er zudem noch über soziale Fähigkeiten verfügt, bleibt die Besatzung zufrieden.

 

Die Exekutiven Funktionen helfen uns, uns selbst zu steuern und mit unseren Gedanken, Verhaltensweisen und Emotionen auf Kurs zu bleiben. Warten, bis man an der Reihe ist, sich Zwischenergebnisse von Kopfrechnungen merken oder sich bei einem mündlichen Vortrag Notizen machen können. Dies sind nur einige wenige Beispiele, wo Exekutive Funktionen zum Zug kommen. 

 

Und ganz wichtig: Selbststeuerung (oder Selbstregulation) stellt eine wichtige Voraussetzung für den Schulerfolg dar (Stichwort: Marshmallow-Test, von welchem Sie vielleicht schon gehört haben). Daher lohnt es sich, einen Koffer voller Ideen zu haben, wie die Exekutiven Funktionen gefördert werden können. 

 

Ziele: In dieser Veranstaltung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Überblick über die Exekutiven Funktionen. Sie erfahren, wie sich Exekutive Funktionen über die Kindheit und Jugend entwickeln und dass sie für Schulerfolg (und grundsätzlich für Lebenserfolg) zentral sind. Zudem erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zahlreiche Ideen, wie die Exekutiven Funktionen alltagstauglich gefördert werden können.

 

Methoden: Interaktives Referat. Die Präsentation erfolgt nach Möglichkeit mit PowerPoint und FlipChart. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden aktiv in die Präsentation mit einbezogen und zum Mitdenken und Mitfühlen angeregt.